Aktuelles

 

Ich wachse

Wie groß bin ich?  Wie schwer bin ich ?  Was bin ich und woher komme ich?

Mit diesen und vielen anderen Fragen aus dem Themenfeld Wachstum und Entwicklung  beschäftigen sich zur Zeit unsere Nachtigallen. Kindgerecht und liebevoll werden die vielen Fragen der Kleinen und Großen bezüglich ihres Körpers beantwortet und neues Wissen vermittelt.

Tatkräftige Unterstützung erhalten unsere Erzieherinnen bei dieser verantwortunsvollen Aufgabe durch zwei unserer Mütter, die durch ihre Berufserfahrungen als Hebamme und Kinderärztin den Kindern viele interssante Einblicke näher bringen werden.  Anhand von altersgerechtem Anschauungsmaterial wird den Kindern zum Beispiel das Entstehen und die Entwicklung eines Babys aufgezeigt.

Im weiteren Verlauf wird über die großen Veränderungen vom Baby zum größeren Kind gesprochen, sowie folgende Fragen thematisiet:

  • Was ist der Unterschied zwischen Mädchen und Jungs?
  • Was haben alle Körper gemeinsam?
  • Was kann ein Baby und was muss es alles lernen?
  • Wie verläuft die Entwicklung eines Babys zum Kleinkind?
  • Welche Organe hat der menschliche Körper und was sind dessen Funktionen?

 

 

 

 

 

Die Fordwerke zu Besuch bei der Nachtigall

Auch in diesem Jahr durfen wir bereits zum dritten mal bei uns im Kindergarten Auszubildende der Fordwerke im Rahmen des Community Involvment Teambuilding- Programmes begrüßen. Zusätzlich zu dem vom ihnen geforderten Arbeitspensum zeigten die 6 Jungs jedoch eine unglaubliche Motivation und ein starke Verbundenheit zu ihrem Projekt und wurden so zu einem Teil unserer kleinen Nachtigallenfamilie. Innerhalb von einer Woche legte sie für unsere Kinder zwei Hochbeet an, hatten aber auch immer ein offenes Ohr für neugierige Fragen und fanden immer eine Aufgabe, die auch für kleine fleißie Hände geeignet war.

Die Hochbeete, welche sowohl unseren Garen verschönern, aber auch den Kindern die Möglichkeit bieten sich mit Gartenarbeit zu beschäftgen, sind eine Bereicherung für unseren Kindergartenalltag. Besonders die verschiedenen Kräuter und Erdbeeren und deren Pflege sind bei unsere Kindern sehr beliebt und schaffen Raum für das in der Montessori-Pädaogik fest verankerte Motiv der Selbsständigkeit. Spätestens nach dem Verspeisen der leckeren Erdbeeren lernen die Kinde den Wert ihrer eigenen Arbeit kennen und schätzen.

Eine wichtige Rolle spien ebenalls unere engagierten Eltern, die die fleiigen Handweker jeden Tag mit leckeren selbstgemachten Snacks verköstigten .Wieder einmal wurde deutlich, wie stark der Zusammenhalt in unserer fröhlichen kleinen Kindergartengemeinschaft ist. Wir sind uns sicher, dass sich an den Hochbeeten noch viele Nachtigallen- Kinder erfreuen werden und möchten uns bei allen ganz herzlich bedanken, die dieses tolle Projekt unterstützten..

 

 

 

"Der Bär, der nicht da war"

Sehr schnell nach unserem letzten Ausflug zum Jungen Theater Bonn stand fest, dass wir dieses unbedingt wiederholen werden. Ein ganz besonderen Theatstücke erlebten daher unsere Schlaumäuse und Schlaufüchse im Theater Marabu während der Inszenierung des Stückes   "Der Bär, der nicht da war" . Diese Musiktheaterstück wurde untestützt durch Live- Musik  ( Fargott und Klarinett) und war eine Zusammenarbeit des Beethoovenfest-Bonn und der Musihochschule Köln. Die gesammelten Eindrücke und muskialischen Ideen konnte die Kinder anschießend in dem vom Theater Marabu speziell zur Inzenierung etwickelten Kreativ- Buch umsetzen.

 

 

 

Gebärdensprache                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Schon seit Anfang des Kindergartenjahres 2016/17 werden die kleinen Nachtigallen Schritt für Schritt an die Gebärdensprache herangeführt. Im Morgenkreis wurden bisher vor allem die Gebärden für verschiedene Farben - nach dem Motto "Meine Welt ist bunt" - spielerisch geübt. An der Elternpinnwand im Kindergarten gibt es Bildkarten dazu, damit auch die Eltern diese Gebärden kennen und zu Hause mit den Kindern üben können. Die Gebärden helfen im Umgang mit Kindern, die noch zu klein sind, um sich mittels Sprache verständlich zu machen (hier werden die Grundsätze von babySignal® angewendet, für mehr Infos siehe www.babySignal.com) oder bei Kindern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Der Umgang mit den Gebärden macht den kleinen Nachtigallen großen Spaß, vor allem, da sie auch in Lieder miteinbezogen werden.