Aktuelles

Adventszeit

In dieser besonderen Zeit des Jahres widmen wir uns ganz "Der Stille" nach Maria Montessori und genießen die vorweinachtliche Zeit. Indem wir den Kindern die Stille vorleben, erfahren sie Leises. Diese ruhige Atmosphäre wirkt sich auf die Kinder aus und sie lernen zuzuhören, Aufmerksamkeit zu schenken und  so auch die kleinen Gesten, sowie die leisen Töne wahrzunehmen.

Dennoch wird auch die vorweihnachtliche Fröhlichkeit nicht zu kurz kommen, den wir werden Geschichten hören, Lieder singen und Geschenke basteln. Mit tatkräftiger Unterstützung der Mütter werden wir die Weihnachtsbäckerrei eröffnen und der Nikolaus kommt uns besuchen.

 

 

Herbstfest in der Nachtigall

Bunte Blätter, Kastanien, Äpfel und Kürbisse, wohin man auch schaut. Endlich ist der Herbst da! Um diesen gebührend zu begrüßen, feierten wir Anfang Oktober mit unseren Kindern, den Eltern und unseren Erzieherinnen ein fröhliches Herbstfest.

Unsere kleinen Nachtigallen zeigten viel Geduld, als sie an verschiedenen Stationen fröhliche Salzteigigel, kreative Windspiele und gemütliche Teelichter bastelten. Die Kleinsten erhielten liebevolle Unterstützung durch fleißige Eltern, die die Stationen betreuten. Anschließend stärkten sie sich am Lagerfeuer mit selbstgegrilltem Stokbrot und auch das Buffet bot ein abwechslungsreiches Angebot an internationalen Spezialiäten. 

An so eine Fest lebt unsere Elterninitiative ihre schönste Seite aus! Zuerst plant und arbeitet man zusammen, dann feiert man zusammen. Selbst das lästige Aufräumen geht nach so einem Fest, dank vieler Helfe, ganz schnell!

 

 

Die Fordwerke zu Besuch bei der Nachtigall

Auch in diesem Jahr durften wir bereits zum dritten mal bei uns im Kindergarten Auszubildende der Fordwerke im Rahmen des Community Involvment Teambuilding-Programmes begrüßen. Zusätzlich zu dem von ihnen geforderten Arbeitspensum zeigten die 6 Jungs jedoch eine unglaubliche Motivation und eine starke Verbundenheit zu ihrem Projekt und wurden so zu einem Teil unserer kleinen Nachtigallenfamilie. Innerhalb von einer Woche legten sie für unsere Kinder zwei Hochbeet an, hatten aber auch immer ein offenes Ohr für neugierige Fragen und fanden immer eine Aufgabe, die auch für kleine fleißige Hände geeignet war.

Die Hochbeete, welche sowohl unseren Garten verschönern, aber auch den Kindern die Möglichkeit bieten sich mit Gartenarbeit zu beschäftigen, sind eine Bereicherung für unseren Kindergartenalltag. Besonders die verschiedenen Kräuter und Erdbeeren und deren Pflege sind bei unseren Kindern sehr beliebt und schaffen Raum für das in der Montessori-Pädagogik fest verankerte Motiv der Selbsständigkeit. Spätestens nach dem Verspeisen der leckeren Erdbeeren lernen die Kinde den Wert ihrer eigenen Arbeit kennen und schätzen.

Eine wichtige Rolle spielen ebenfalls unsere engagierten Eltern, die die fleißigen Handweker jeden Tag mit leckeren selbstgemachten Snacks verköstigten. Wieder einmal wurde deutlich, wie stark der Zusammenhalt in unserer fröhlichen kleinen Kindergartengemeinschaft ist. Wir sind uns sicher, dass sich an den Hochbeeten noch viele Nachtigallen-Kinder erfreuen werden und möchten uns bei allen ganz herzlich bedanken, die dieses tolle Projekt unterstützten.

 

 

 

"Der Bär, der nicht da war"

Sehr schnell nach unserem letzten Ausflug zum Jungen Theater Bonn stand fest, dass wir dieses unbedingt wiederholen werden. Ein ganz besonderes Theatstück erlebten daher unsere Schlaumäuse und Schlaufüchse im Theater Marabu während der Inszenierung des Stückes   "Der Bär, der nicht da war" . Dieses Musiktheaterstück wurde untestützt durch Live-Musik  ( Fargott und Klarinette) und war eine Zusammenarbeit des Beethoovenfest-Bonn und der Musihochschule Köln. Die gesammelten Eindrücke und musikialischen Ideen konnte die Kinder anschießend in dem vom Theater Marabu speziell zur Inszenierung entwickelten Kreativ-Buch umsetzen.

 

 

 

Gebärdensprache                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Schon seit Anfang des Kindergartenjahres 2016/17 werden die kleinen Nachtigallen Schritt für Schritt an die Gebärdensprache herangeführt. Im Morgenkreis wurden bisher vor allem die Gebärden für verschiedene Farben - nach dem Motto "Meine Welt ist bunt" - spielerisch geübt. An der Elternpinnwand im Kindergarten gibt es Bildkarten dazu, damit auch die Eltern diese Gebärden kennen und zu Hause mit den Kindern üben können. Die Gebärden helfen im Umgang mit Kindern, die noch zu klein sind, um sich mittels Sprache verständlich zu machen (hier werden die Grundsätze von babySignal® angewendet, für mehr Infos siehe www.babySignal.com) oder bei Kindern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Der Umgang mit den Gebärden macht den kleinen Nachtigallen großen Spaß, vor allem, da sie auch in Lieder miteinbezogen werden.